Plattformnahe Entwicklungswerkzeuge

Entwicklungswerkzeuge zur modellgetriebenen Synthese plattformnaher Software

Motivation

Bei eingebetteten Systemen sind nicht-funktionale Anforderungen (z.B. zeitliches Verhalten, Zuverlässigkeit, ...) sowie die Heterogenität und Komplexität der Zielplattformen für einen Großteil des für die Softwareentwicklung benötigten Aufwands verantwortlich. Modellgetriebene Methoden zielen zwar auf einen effizienteren Entwicklungsprozess ab, berücksichtigen aber diese Aspekte derzeit nicht in ausreichendem Maße. Das Ziel dieser Forschungsgruppe ist daher die Definition einer Entwicklungsmethodik sowie die Bereitstellung von Werkzeugen, mit deren Hilfe eine Implementierung erstellt werden kann, die die jeweiligen nicht-funktionaler Anforderungen durch die Nutzung spezifische Eigenschaften der zugrundeliegenden Plattform erfüllt.

Hierbei sollen Applikationsentwickler und Systemintegratoren durch eine geeignete Modellierung (Anwendungen, nicht-funktionalen Anforderungen, Zielplattformen) sowie Analysen, automatische Modell-Transformationen sowie Generatoren zur Erzeugung entsprechender Software bzw. Plattformkonfigurationen unterstützt werden.

Forschungsbeitrag

Um dieses Ziel zu erreichen, werden von der Forschungsgruppe verschiedene Metamodelle zur Spezifikation nicht-funktionaler Eigenschaften entwickelt und für verschiedene Anwendungsfelder miteinander kombiniert. Unter anderem stehen bereits Metamodelle zur Modellierung von Zeitanforderungen und von Anforderungen hinsichtlich Zertifizierungsstandards (z.B. ISO 26262) zur Verfügung. Zudem beschäftigt sich die Gruppe mit Metamodellen zur Beschreibung der zugrundeliegenden Plattformen (Hardware, Betriebssystem, Laufzeitumgebung), sowie mit Analysen und Optimierungsverfahren zur Steigerung der Zuverlässigkeit durch Erzeugung fehlertoleranter Varianten eines vom Benutzer erstellten Designs. Alle Meta-Modelle und Methoden werden in einem Eclipse-basierten Entwicklungswerkzeug umgesetzt. Die Resultate werden zusammen mit Partnern aus verschieden Domänen (z.B. Automotive, Avionik und Industrieautomatisierung) evaluiert.

Ausgewählte Projekte

ACROSS

DREAMS

CHROMOSOME

SAFE-E

Ansprechpartner

Simon Barner

Dipl.-Inf. (Univ.)
Simon Barner

TELEFON
+49 89 3603522 22

E-MAIL

barner(at)fortiss.org