SPES_XT

Softwareplattform Embedded Systems

Projektbeschreibung

Die Herausforderungen, denen sich Industrieunternehmen aktuell bei der Entwicklung von Embedded Systems gegenüber sehen, ergeben sich aus drastisch steigendem Umfang und zunehmender Komplexität einzelner Systeme aber auch der Systemverbünde, die in ihrem Zusammenwirken einen hochinnovativen Mehrwert unter hohen Sicherheitsanforderungen erbringen. Im Projekt SPES 2020_XT wird die nahtlose, methodische und werkzeugtechnische Integration von Modellierungs- und Analysetechniken für Embedded Systems weiter ausgebaut und für die Anwendungsdomänen Automobil, Aeronautik und Automatisierung vertieft.

Forschungsbeitrag

Ziele von SPEX XT sind die Entwicklung industrie-tauglicher Lösungen zur Unterstützung von Systemdesignern in einem durchgängigen modell-basierten Entwicklungsprozess. Dabei vereint SPES XT verschiedene Anwendungsdomänen und Forschungsrichtungen, mit u.a. einem speziellen Fokus auf der Entwicklung von Design-Space Explorationstechniken zur Unterstützung des Systementwurfs mittels einem effizienten Deployments (z.B. Verteilung von Funktionen auf Steuergeräte anhand restriktiver Systemeigenschaften).

Die fortiss GmbH entwickelt dafür effiziente Synthese - Methoden, die es bespielsweise ermöglichen optimale Systemkonfigurationen zu berechnen, die bezüglich verschiedener Parameter optimiert sein können. Dabei spielen z.B. Sicherheitseigenschaften eine wichtige Rolle, um eine gültige Verteilung zu bestimmen sowie z.B. Kosten, Bauraum oder Zeit Anforderungen, die die Verteilung optimieren.

Partner

fortiss ist einer von insgesamt 21 Partnern im Verbund. Details erhalten Sie hier.

Förderung

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Ansprechpartner

Sebastian Voss

Dr. rer. nat.
Sebastian Voss

TELEFON
+49 89 3603522 33

E-MAIL

voss(at)fortiss.org