Artemis Cross-Domain Architecture

Artemis Cross-Domain Architecture

Entwicklung einer übergreifenden Referenzarchitektur für eingebettete Systeme

Artemis Cross-Domain Architecture

Im Projekt ACROSS wird ein Multi-Prozessor System-On-Chip (MPSoC) mit zugehöriger Systemsoftware und Entwicklungswerkzeugen entwickelt, das für eingebettete Anwendungen aus unterschiedlichen Anwendungsdomänen geeignet ist.

Projektbeschreibung

Eingebettete Systeme sind Computer, die in ein größeres technisches System integriert sind und dort spezifische Aufgaben übernehmen. Dabei realisieren sie beispielsweise als Steuergeräte in unterschiedlichen Anwendungsdomänen (z.B. Industrieautomatisierung, Automotive, Luftfahrt, …) oftmals sicherheitskritische Funktionen.

Trotz prinzipiell ähnlicher Anforderungen gestalten sich der Austausch und die Wiederverwendung von Technologien zwischen den verschiedenen Anwendungsdomänen derzeit schwierig. Dies ist in unterschiedlichen Stückzahlen (und damit Kostenstrukturen), Produktlebenszyklen und domänenspezifischen Anforderungen (z.B. Sicherheitsbestimmungen) begründet.

Das ACROSS-Projekt zielt darauf ab, eine Lösung zur Verfügung zu stellen, die die Wiederverwendung von Hard- und Software über Domänengrenzen hinweg ermöglicht. Hierbei stellt ein komponentenbasierter Ansatz kurze Produkteinführungszeiten bei niedrigen Kosten sicher.

    Forschungsbeitrag

    Die Basisdienste von ACROSS werden eine universelle Plattform für sicherheitskritische Applikationen sein (im Rahmen von ACROSS: Automotive, Luftfahrt, Industrieautomatisierung). Eine robuste Partitionierungsarchitektur stellt die zeitliche und räumliche Separation unterschiedlicher Anwendungen sicher. Dies ermöglicht die effiziente Integration von Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen sowie die domänenübergreifende Wiederverwendung von Komponenten.
    Die in ACROSS realisierte Bibliothek von optionalen Diensten (z.B. Fehlertoleranz, Diagnose, Security) kann domänenübergreifend eingesetzt werden. Sie wird durch domänenspezifische Dienste ergänzt (z.B. AUTOSAR für den Automobilbereich, IMA für die Luftfahrt).
    fortiss ist im ACROSS-Projekt vornehmlich mit der Erforschung einer geeigneten werkzeuggestützten Entwicklungsmethodik befasst, die die folgenden Workflows unterstützt:

    • Die werkzeuggestützte Dienstkonfiguration basiert auf Plattformmodellen und unterstützt die automatische Konfigurationsgenerierung für die ACROSS-Plattform.
    • Eine modellgetriebene Entwicklungsumgebung ergänzt dies um generische und domänenspezifische Applikationsmodelle sowie geeignete Codegeneratoren.
    • Für die Validierung von ACROSS-basierten Designs werden Methoden und Werkzeuge zur Simulation und Verifikation zur Verfügung gestellt.

    Förderung

    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und ARTEMIS Joint Undertaking unter dem Zuwendungskennzeichen ARTEMIS-2009-1-100208

    Weitere Informationen

    Projektpartner

    Technische Universität WienEADS - European Aeronautic Defence and SpaceTTTechThales GroupSELEX Sistemi IntegratiDMCE - Danube Mobile Communications EngineeringSIEMENSVerimagCassidian Air SystemsSYSGO AGLauterbach Development ToolsAVL