fortiss Erfolgsgeschichten

Erfolgsgeschichten

Smartes Konzept für eine stabile Energieversorgung

Stabiliz-Energy

Indiens Wirtschaft ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen, und folglich ist auch der Energiebedarf in dem südasiatischen Land enorm gestiegen. Die steigende Nachfrage nach Strom stellt den indischen Energiemarkt vor große Herausforderungen, denn die vorhandene Infrastruktur ist in die Jahre gekommen und Stromausfälle stehen auf der Tagesordnung.

Auch der Zugang zur Stromversorgung ist nicht überall im Land gleich möglich, immerhin sind von einer instabilen Energieversorgung rund 15 Prozent der Landbevölkerung betroffen, denn nicht jedes Dorf besitzt einen 24-Stunden-Zugang zum Stromnetz. Indien bemüht sich verstärkt um eine Lösung, setzt auf neue Konzepte zu einer stabilen Energieversorgung und zieht dabei auch zunehmend erneuerbare Energien hinzu.

Motivation

 

fortiss Success Stories Motivation

Das fortiss-Projekt Stabiliz-Energy zeigt auf, wie man einen effizienten Weg aus der instabilen Versorgungssituation findet und gleichzeitig den Klimaschutz berücksichtigt. Um diese Herausforderung zu meistern, hat fortiss gemeinsam mit seinen europäischen und indischen Projektpartner am Campus der Amrita-Universität in Kerala ein Verteilnetz im Niederspannungsbereich von 400V erfolgreich installiert.

Unter Federführung des fortiss Kompetenzfelds Architectures and Services for Critical Infrastructures entstand ein Mikronetz (micro grid), das aus 13 Knoten besteht, zuverlässig läuft und sich bei Störungen selbst rekonfigurieren kann. Zudem wird ein Teil der Energie aus erneuerbaren Energiequellen genutzt.

Für den Projekterfolg waren folgende Parameter ausschlaggebend: Das Design des Verteilernetzes, eine robuste Kommunikationsinfrastruktur sowie ein intelligenter Stromzähler, um alle relevanten Datenpunkte zu erfassen. Die von fortiss entwickelte Software-Lösung folgt einem selbstähnlichen Architekturkonzept und arbeitet dezentral. Die vorhandene Softwarearchitektur kommt mit wenigen, angepassten Systemkomponenten auf unterschiedlichen Ebenen zum Einsatz: vom eigentlichen Stromzähler über die Aggregatoren bis zur Energieleitwarte. Mit diesem Vorgehen lassen sich Daten auf unterschiedlichen Ebenen verarbeiten, aufbereiten und integrieren. Sollte ein Knoten einmal ausfallen, können die Aufgaben von anderen Knoten im Netz übernommen werden.

Die weiterentwickelte und an die geografische Umgebung angepasste Simulationsumgebung ist eine Besonderheit in diesem Projekt. Mit Hilfe dieses Werkzeugs lassen sich Anwendungsfälle wie Strom- und Spannungsschwankungen, Beschädigungen des Netzes oder Stromdiebstahl testen und entsprechende Lösungen auf die Installation im Feld übertragen.

Lösungsansatz

fortiss Success Stories Lösung

Nutzenversprechen

fortiss Success Stories Nutzen

Das Projekt Stabiliz-Energy liefert ein smartes und ausgereiftes Konzept, um einer stabilen Energieversorgung in Indien näherzukommen. Sollte eine Stromleitung einmal zusammenbrechen, kann das Verteilnetz den Fehler nicht nur erkennen, sondern auch lokalisieren und isolieren.

Indem Alternativverbindungen zwischen den Knoten aktiviert werden, ist es selbstständig in der Lage, sich zu rekonfigurieren, um nach Möglichkeit die Versorgung wiederherzustellen. Außerdem lässt sich jeder der 13 Knoten mit Hilfe einer mobilen Anwendung zentral oder individuell überwachen und steuern.

Das Projekt Stabiliz-Energy wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und durch die Initiative INDO INDIGO unterstützt.

Die Hauptziele von INDO INDIGO sind die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Indien und Europa sowie die Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte unter Einbindung von Industriepartnern.

Praxispartner

fortiss Success Stories Partner

Ihr Kontakt

Dr. Markus Duchon

+49 89 3603522 30
duchon@fortiss.org

fortiss Projekt

Stabiliz-Energy

Mehr erfahren

fortiss Kompetenzfeld

Architectures and Services for Critical Infrastructures

Mehr erfahren