GAIA-X

Europäische Daten- und Cloudsouveränität made in Bayern

Die Europäische Union setzt ein starkes Signal und macht sich auf den Weg zum Aufbau einer souveränen föderalen Dateninfrastruktur. Das Projekt GAIA-X wird von zahlreichen europäischen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung getragen und dient dem Aufbau eines leistungs- und wettbewerbsfähigen, sicheren und vertrauenswürdigen digitalen Ökosystems für Europa. fortiss ist Day-1 Member und trägt mit seiner Expertise im Bereich intelligente Infrastrukturen maßgeblich zu den Zielen der Initiative bei.

GAIA-X ist ein breit angelegtes europäisches Projekt unter der Leitung der GAIA-X Foundation AISBL, einer internationalen gemeinnützigen Gesellschaft. Die von Anbietern und Nutzern von Cloud-Diensten, Wissenschaft und Verbänden gegründete Organisation unterstreicht das Engagement für einen transparenten Prozess mit breiter Beteiligung. Neben fortiss werden unter anderem auch BMW, die Fraunhofer-Gesellschaft, Robert Bosch, die Deutsche Telekom, SAP und Siemens von deutscher Seite aus zu diesem Prozess beitragen.


Daten sind der Rohstoff der Zukunft

Daten werden in Zukunft gleichwohl wirtschaftliche Produkte, wie auch gesellschaftliches Gut bleiben. Umso wichtiger ist es, dass Innovationen in einer vertrauenswürdigen und sicheren Umgebung stattfinden und die Attraktivität digitaler Dienste gestärkt wird. Dies setzt digitale Souveränität und die Kontrolle über die Datenwertschöpfungskette voraus, denn nur so können europäische Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig bleiben und Beschäftigung garantieren.

Beim Aufbau und Betrieb der Infrastruktur wird fortiss seine Expertise im Bereich intelligente Infrastrukturen einbringen. Dazu zählen, Themen wie Nachweisbarkeit in dezentralen Clouds, Regelkonformität (Regulatory Compliance) sowie Cloud-Edge Services. Bereits jetzt erprobt das Landesforschungsinstitut in aktuell laufenden Forschungsprojekten cloudbasierte Lösungen in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. „Klar ist: Wir brauchen rasch eine europäische Alternative zu bestehenden Cloud-Infrastrukturen, die oftmals dem Cloud-Act unterstehen, denn nur so sichern wir europäische Datensouveränität mit europäischen Werten. fortiss wird bei GAIA-X von Anfang an mit vollem Engagement dabei sein, und wir sind stolz, mit unserem BayernCloud-Know-how und unseren Lösungen einen Beitrag beisteuern zu können!“, ist fortiss Geschäftsführer Dr. Harald Rueß überzeugt.

GAIA-X: Eine europäische Dateninfrastruktur der nächsten Generation Quelle: Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Bayerische Lösungen für Europa

Im BayernCloud-Projekt wird bereits jetzt eindrucksvoll demonstriert, wie Daten und Dienste in einem offenen und transparenten digitalen Plattform-Ökosystem verfügbar gemacht, zusammengeführt und vertrauensvoll geteilt werden. Hier wurde eine cloudbasierte digitale Lösung für den Mittelstand entworfen und beispielhaft im Bereich Tourismus erprobt. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit zeigen erfolgreich, wie eine skalierbare digitale Dateninfrastruktur ausgestaltet werden muss, um branchenübergreifend sowie branchenspezifisch vorhandene Prozesse zu optimieren und Synergien zu fördern. Dieses Prinzip soll einfach, schnell und kostengünstig umgesetzt werden, wirtschaftlich tragfähig sein und vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen die Partizipation an der Digitalisierung ermöglichen.

Bei GAIA-X wird fortiss weiterhin den Fokus stark auf den bayerischen Mittelstand lenken und gezielt daran mitarbeiten, die Voraussetzungen für einen sicheren Austausch von Daten zu schaffen, um im umkämpften Markt für cloudbasierte Lösungen ein starkes bayerisches Signal zu setzen.

  Marketing & Presse

Ihr Kontakt

Marketing & Presse

presse@fortiss.org