TASTE

TASTE

Inkubator und Multiplikator für modernes Software Engineering im Automobilsektor

TASTE

Die Wertschöpfung in der Automobilindustrie erfolgt verstärkt durch digitalisierte, software-getriebene Mobilitätsdienstleistungen. Entsprechend nimmt der Umfang und die Komplexität von Software im Fahrzeug zu. Kurze Release-Zyklen, effiziente Softwareintegration und Onlineupdates entscheiden zukünftig über die Position der deutschen Wirtschaft im globalen Wettbewerb.

Projektbeschreibung

Der Transformations-Hub Automotive Software Engineering (TASTE) verfolgt langfristig die Ziele, Softwareentwicklung (SWE) als strategisches First Level Topic im Automobilsektor zu etablieren und eine branchenweite SWE-Kultur zu etablieren. Im Zeitraum des Vorhabens soll der Hub als Inkubator und Multiplikator für moderne SWE-Methoden wirken und die Kompetenzen des Automobilsektors zur Integration von Software entlang der Wertschöpfungskette und des Produktlebenszyklus stärken.

Der Transformations-Hub Automotive Software Engineering schließt eine Lücke in der Kompetenz- und Vernetzungslandschaft der deutschen Automobilindustrie. SWE ist querliegend zu den etablierten Engineering Domänen im Automobilbau und spiegelt sich bisher weder in den Zulieferstrukturen noch deren Verbänden und Gremien wider.

Forschungsbeitrag

Das Transformations- und Wissenstransferkonzepts umfasst die vier Handlungsfelder:

  • Matching von Bedarfen und Angeboten
  • Trainings und Skills
  • Transformation und Skalierung
  • Netzwerke

Für das Matching wird eine Drehscheibe aus Bedarfen der Stakeholder und bestehenden Angeboten entwickelt, die auf dieser verknüpft werden. Durch Skills und Training erfolgt der Transfer von Kompetenzen und Wissen von Ergebnissen und Lösungen aus Forschung und Entwicklung für die Zielgruppen des Hubs. Im Handlungsfeld Transformation und Skalierung werden Unternehmen Transformationspotentiale demonstriert, Transformationen angestoßen und Lösungen skaliert. Durch Netzwerke werden sowohl der Hub mit den verschiedenen Zielgruppen als auch die Zielgruppen untereinander vernetzt, um Multiplikatoreneffekte zu erzeugen.

Förderung

Projektdauer

01.11.2023 – 30.06.2025

Dr. Johannes Kroß

Ihr Kontakt

Dr. Johannes Kroß

+49 89 3603522 18
kross@fortiss.org

Projektpartner