15.07.2020

KI-Forschungsinitiative HumaneAI

Europa fit machen für die Künstliche Intelligenz

HumaneAI auf den Punkt gebracht.

Zahlreiche europäische Forschungszentren, Universitäten und Industrievertreter haben sich zur KI-Forschungsinitiative „HumaneAI“ zusammengeschlossen, um das vorhandenes Wissen und Erfahrungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) zu bündeln. Zum dem europaweiten Verbundprojekt wird fortiss mit seiner Expertise im Kompetenzfeld Human-centered Engineering beitragen.

Das Institut wird unter der Leitung von Wissenschaftlerin Dr. Yuanting Liu den Forschungsfokus auf Human-centered Machine Learning setzen, der Anwendungsschwerpunkt liegt unter anderem in der Luft- und Raumfahrt. In diesem Bereich verfolgen die fortiss Wissenschaftler das Thema Single Pilot für ein intelligentes Cockpit- und Trainings-Assistenzsystem, das sich mit neuartigen Ansätzen des autonomen Fliegens und der Human-KI-Kollaboration auseinandersetzt. KI-Technologien erhöhen den Automatisierungsgrad im Cockpit und unterstützen die Piloten bei ihrer Entscheidungsfindung während des Fluges. Die Ergebnisse des Projekts sollen in die Entwicklung der nächsten Generation von Verkehrsflugzeuganwendungen fließen.

Innerhalb des Digital Innovation Hub (DIH) übernimmt das Landesforschungsinstitut außerdem die Vernetzung der verschiedenen Projektpartner und den Austausch von Informationen. Übergeordnetes Ziel wird es hierbei sein, kleine und mittelständische Unternehmen zu stärken und eine Start-up Community zu fördern. Über die Forschungs- und Koordinationsaktivitäten hinaus plant fortiss außerdem ein Doktoranden*innen-Programm, damit diese verstärkt am Wissensaustausch mit den Kooperationspartnern teilhaben können.

Am europaweiten Verbundprojekt HumanE AI sind über 20 europäische Länder und annähernd 50 Projektpartner beteiligt, darunter Großunternehmen wie Volkswagen AG, AIRBUS, ING AG, Philips und die Thales Group. Das Projekt startet im September 2020 und hat eine Laufzeit von insgesamt drei Jahren. Gemeinsam verfolgen die Partner das Ziel, menschen- und gesellschaftszentrierte KI-Technologien zu entwickeln, die mit den ethischen Werten und den sozialen, kulturellen, rechtlichen und politischen Normen Europas im Einklang stehen. Die zentrale Herausforderung ist dabei die Entwicklung robuster, vertrauenswürdiger KI, die Menschen „versteht“, sich an unterschiedliche Situationen anpasst und mit einem komplexen sozialen Umfeld angemessen interagieren kann. KI-gestützte Systeme sollen die menschliche Intelligenz ergänzen, sie jedoch nicht ersetzen. HumanE AI wird die europäische Forschung zu Künstlicher Intelligenz zusammenführen und die weitere gemeinsame Arbeit zur Entwicklung von Innovationen in Unternehmen in Europa erleichtern.

Um sicherzustellen, dass die Forschungsergebnisse in wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Bereichen einsatzbereit sind, wird die Initiative die erworbenen Forschungsergebnisse in einem eigenen KI-Ökosystem zur Verfügung stellen. Dabei werden konkrete Entwicklungen in wichtigen Forschungsgebieten wie Mobilität, Finanzen, Industrie 4.0, Gesundheitswesen, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft und Bildung verfolgt. An dieser Stelle legt fortiss besonderen Wert darauf, kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) den Zugang zu modernen KI-Technologien, Schulungs- und Beratungsangeboten sowie sämtlichen europäischen KI-Innovationen zu erleichtern, damit diese zielgerichtet in neue Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen umgesetzt werden können.

  Marketing & Presse

Ihr Kontakt

Marketing & Presse

presse@fortiss.org